Villa am Wilhelminapark in Haarlem – Ein Renovierungsprojekt von Studio Ruim  

Diese Villa am Wilhelminapark im niederländischen Haarlem wurde im späten 19. Jahrhundert vom Architekten S.J.W. Mons entworfen, der sich von Häusern und Gärten in englischem Landschaftsstil inspirieren ließ. Das Gebäude diente einige Jahre als Aufnahmestudio, ehe es vor Kurzem von Studio Ruim als Residenz restauriert und zu altem Glanz gebracht wurde.

Durch die Auswahl moderner Designermaterialien wie HI-MACS® gelang es, den einstigen Glanz dieses Ortes als Hommage an die klassische Pracht vergangener Tage wiederaufleben zu lassen und gleichzeitig einen modernen Touch einzubringen.

Sigrid van Kleef vom Studio Ruim erklärt: „Als Denkmalsanierer arbeiten wir gerne mit HI-MACS®, weil es sich dank seiner Thermoformbarkeit perfekt an die technischen und gestalterischen Gegebenheiten alter Gebäude anpassen lässt. Man kann es mit fast unbe­grenzten Möglichkeiten gestalten und in nahezu jede Form bringen. Das Material hat ein zurückhaltendes Erscheinungsbild, verkörpert aber perfekt die Qualitäten eines historischen Gebäudes. Genau das schafft eine wunderbare Synergie zwischen dem Klassischen und dem Modernen.“

Reich an Details und Eleganz

Das Licht, das durch die historischen Fenster strömt und vom neuen weißen Arabescato-Marmorboden reflektiert wird, ist der erste Eindruck beim Betreten dieses prachtvollen Gebäudes.

lles wurde bis ins kleinste Detail mit selbstbewusster Eleganz gestaltet, angefangen bei der bemerkenswerten architektonischen Pendelleuchte im Treppenhaus, die vom Dachfirst bis zum Erdgeschoss reicht. Die dunkelgrünen stählernen Türpfosten passen farblich zum samtenen Treppenläufer. Weitere modernere Leuchtkörper wurden kunstvoll in die restaurierte historische Kronenleiste integriert.

In der Mitte des Wohnbereichs, wo sich früher Flügeltüren befanden, verbindet nun ein imposanter Eichenschrank den Küchen- und Wohnbereich. Auf der Wohnzimmerseite ist ein Kamin integriert, während auf der Küchenseite Schränke mit Stauraum entstanden sind.

Die mit Fiori di Bosco-Marmor verkleidete Kochinsel ist ein prächtiger Blickfang, der durch eine darüber hängende asymmetrische Stahlkreation, bestehend aus einer einzelnen Ablagefläche und einer maßgefertigten Designer-Leuchte, noch betont wird.

Im angrenzenden Essbereich wirken die Arbeitsplatten aus Marmor und die Eichenholzelemente unter den hinter-leuchteten Eichen- und HI-MACS®-Regalen puristisch und minimalistisch.

Kleopatra, die Dame des Hauses

Das Herzstück des Hauses befindet sich im obersten Stockwerk, wo die klare, majestäti­sche Kleopatra-Badewanne kühn die Blicke auf sich zieht. Sie wurde eigens für die aus­ladende Nische im Turm mit dem Hauptschlafzimmer aus HI-MACS® angefertigt. Diese Badewanne macht sich die Thermoformbarkeit von HI-MACS® zu Nutze, sodass sie aus einem massiven Stück geschnitten zu sein scheint und sich nahtlos in die HI-MACS®-Wände einfügt. Die porenfreie Beschaffenheit des Materials und seine unsichtbaren Fugen sorgen nicht nur für eine wasserdichte Oberfläche, sondern gewährleisten auch eine extrem einfache Reinigung.

„Aufgrund der Einstufung des historischen Gebäudes als Baudenkmal durften wir am Turm selbst nichts verändern. Also entwarfen wir diese individuelle Badewanne im Kleopatra-Stil, ein absolutes Unikat“, erklärt Sigrid van Kleef. „Da die Möbel buchstäblich in den Turm einge­baut sind, tragen sie auch zur Isolierung der Wände und Fenster bei“, ergänzt René van der Leest.

Die Verwendung von HI-MACS® gewährleistet ein einheitliches, fugenloses Design – ohne sichtbare Nahtstellen – kombiniert mit einer Oberfläche, die sich glatt und weich anfühlt und gleichzeitig eine tadellose Hygiene und einfache Reinigung garantiert. Der poren­freie Mineralwerkstoff HI-MACS® bietet einen hohen Schutz vor Schimmel, Schmutz, Viren und Bakte­rien und ist unempfindlich gegenüber dem intensiven Einsatz chemischer Produkte wie Desinfektionsmittel. Diese hygienischen Eigenschaften wurden von einem unabhängigen Labor als konform mit den internationalen Standards LGA und NSF bestätigt.

Die bodengleiche Dusche ist komplett mit Marmor ausgekleidet und in eine Struktur einge­lassen, die aus dem gleichen Eichenholz wie im Erdgeschoss besteht. Ein minimalistischer weißer Waschtisch aus HI-MACS® auf der rechten Seite vervollständigt das luxuriöse Bade­zimmer. Auch im Schlafzimmer findet sich das zentrale Thema „braune Eiche“ an der Wand hinter dem Bett wieder. Für Studio Ruim war es wichtig, ein einheitliches Design zu schaf­fen, indem die verschiedenen Räume subtil miteinander verbunden wurden, um sicherzustellen, dass das Thema im ganzen Haus zum Tragen kommt.

Klicken Sie hier, um die News in der gesamten Länge zu lesen Klicken Sie hier, um die News auszublenden
Klicken Sie hier, um die News in der gesamten Länge zu lesen Klicken Sie hier, um die News auszublenden

Verfügbaren Medien

Latest Stories

 
Weiterlesen Weiterlesen
15/11/2021
Das Envol-Projekt
 
Weiterlesen Weiterlesen
01/11/2021
Die zarte Schönheit von HIMACS „Pavia“ trifft auf elegantes, industrielles Bürodesign
 
Weiterlesen Weiterlesen
01/10/2021
LX Hausys präsentiert neue Markenidentität und aktualisiertes Logo für HIMACS