Beneteau: Mit HI-MACS® wird die Fassade Kunst  

Die Zentrale der französischen Segel- und Motorbootwerft BENETEAU in Givrand (Gemeinde Saint-Gilles-Croix-de-Vie im Département Vendée) fällt durch eine außergewöhnliche Fassade auf, die mit dem Mineralwerkstoff HI-MACS® der neuen Generation gestaltet wurde. Dank seiner thermoplastischen Verformbarkeit, den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten sowie seiner hohen Beständigkeit und der porenfreien Oberfläche hat sich HI-MACS® als das perfekte Material für dieses Projekt erwiesen.

Der Chef der 14 Mitarbeiter umfassenden Firma PAD, Frédéric Périot, ist Absolvent der Ecole d’Architecture in Nantes und lizenzierter Architekt. Er betrachtet die Einbindung von Gebäuden in die Umgebung aus einem neuen Blickwinkel. Der erste Entwurf für das Projekt stammt von ihm. Périot sah als Bestandteil seines Konzepts eine perforierte Fassade vor, die das Gebäude wie eine Hülle umschließt, und er wusste genau, dass er sich damit von den anderen vier Unternehmen abheben konnte, die BENETEAU in die engere Wahl genommen hatte. Das Projekt musste zahlreiche Anforderungen erfüllen; zum Beispiel sollte die Arbeit in einem offenen Raum ermöglicht und ein Gebäude geschaffen werden, das voll dem natürlichen Sonnenlicht ausgesetzt ist. Für dieses Projekt engagierte der Weltmarktführer für Segeljachten das Unternehmen PAD. Entstanden sind zwei durch einen Patio getrennte Gebäude, die durch eine Glasgalerie miteinander verbunden sind.

Während der Planung der Konstruktion untersuchte BERI 21, Projektmanager und Generalunternehmer für BENETEAU, verschiedene bereits in anderen Fassaden verwendete Materialien mit dem Ziel, den ursprünglichen Entwurf so originalgetreu wie möglich umzusetzen. Schließlich entdeckte man das Material HI-MACS® in einer der Segeljachtduschen (nicht von ungefähr!) und kontaktierte umgehend die Produktionsfirma. HI-MACS® war ganz offensichtlich als Lösung für dieses Projekt geeignet, aber die Entscheidung wurde offiziell erst getroffen, nachdem das Befestigungssystem geprüft und genehmigt worden war. 

Die Hauptfassade nach Süden zeichnet sich durch eine netzähnliche Konstruktion aus HI-MACS® aus und ist zum charakteristischen Merkmal des BENETEAU Firmensitzes geworden. BERI 21 ist es mit Hilfe der Anpassungsfähigkeit und der exzellenten thermoplastischen Verformbarkeit des Mineralwerkstoffs der neuen Generation gelungen, ein bemerkenswertes Objekt zu schaffen. Eingebaut wurde das Material von den Mitarbeitern der Firma MCS. HI-MACS® ist das erste Solid-Surface- Material auf dem Markt, das die Europäische Technische Zulassung erhalten hat und für die unterschiedlichsten Konstruktionen ideal geeignet ist.

Man entschied sich für HI-MACS®, weil das Material zur Klimaregulierung der Fassade beiträgt, die starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Dank der perforierten Ausführung reduziert es die durch die Sonneneinstrahlung erforderlichen hohen Energiekosten, Das Zufallsdesign der Netzstruktur reflektiert das Logo des Unternehmens BENETEAU, und das durch die Perforierung entstehende unregelmäßige Muster erzeugt einen Effekt, als würde sich die Fassade bewegen – wie eine ankommende Welle, die das Gebäude bedeckt und schützt. 

 

  

Klicken Sie hier, um die News in der gesamten Länge zu lesen Klicken Sie hier, um die News auszublenden
Klicken Sie hier, um die News in der gesamten Länge zu lesen Klicken Sie hier, um die News auszublenden

Verfügbaren Medien

Neueste Artikel

 
Weiterlesen Weiterlesen
05/06/2020
Das neue Kulturzentrum in Kuwait: HI-MACS® verleiht dem ehrgeizigen Museumsprojekt ästhetischen Ausdruck
 
Weiterlesen Weiterlesen
26/05/2020
HI-MACS® im State Coffee Co. – inspiriert vom New York der 1930er Jahre
 
Weiterlesen Weiterlesen
28/04/2020
Die Eleganz von HI-MACS® im neuen Ausstellungsraum von Panelwork